Veröffentlicht am 15. Mai 2015

Gehroboter hilft Patienten in der Neurologischen Frührehabilitation bei Vivantes schneller auf die Beine

Ein Gehroboter zum Anziehen kann Patienten in der Neurologischen Frührehabilitation und Physikalischen Therapie an der Klinik für Neurologie im Vivantes Humboldt-Klinikum und im Vivantes Klinikum Spandau dabei helfen, das gehen schneller wieder zu lernen. Seit einem Jahr sind die so genannten Exoskelette dort im Einsatz. Bereits 30 Patienten wurden seitdem therapiert.

Zwar sei dies nicht für jeden Patienten geeignet, aber vielen Patienten helfe dieses dynamische Gangtrainingsgerät bei der Therapie weiter, erklärt Prof. Dr. Jörg Wissel, Chefarzt der Neurologischen Frührehabilitation am Humboldt-Klinikum und Klinikum Spandau: "Ziel unserer Rehabilitation ist es, den Patienten bestmöglich ins Erwerbsleben zu re-intergieren und so fit wie möglich für den Alltag zu machen. Wer gehen lernen will, muss viele Schritte pro Tag gehen - dabei können Exoskelette im wahrsten Sinne des Wortes unterstützen."

Infrage kommt das Gehtraining mit einem Exoskelett beispielsweise nach einer Rückenmarksverletzung, einem Schlaganfall, einem Schädelhirntrauma oder bei einer Erkrankung an Multiple Sklerose, wenn die Beine des Patienten geschwächt oder gelähmt sind. Der Gehroboter wird wie ein externes Skelett angelegt und dabei an die Körpergröße und den Körperumfang individuell angepasst. Das Gerät erzeugt die Gelenkbewegungen der Beine. Eine flexible Fußplatte mit integrierten Sensoren erfasst die Bodenoberfläche und ermöglicht so eine individuelle Fußabrollphase.

Nicht jeder Physio- oder Ergotherapeut kann diese Behandlung durchführen, sondern sie müssen eine zertifizierte Schulung absolvieren. Aus der täglichen Praxis kann Vivantes-Physiotherapeutin Bettina Quentin berichten: "Gehen mit dem Gehroboter heißt Gehen mit einem Rucksack voller Technik und Batterien auf dem Rücken und einem kleinen Gerüst um die gelähmten Beine und den Rumpf. Viele unserer Patienten sind sehr froh, wieder quasi auf eigenen Beinen zu stehen und erste Schritte zu machen, die ohne den Roboter wohl noch nicht möglich wären."

Die Bewegungen werden durch bestimmte Handlungen des Patienten oder durch die externe Steuerung über den Therapeuten am Computer ausgelöst. Zur

Einrichtung:

Die Neurologische Rehabilitation und Physikalische Therapie am Vivantes Klinikum Spandau und Vivantes Humboldt-Klinikum bietet eine moderne und effektive neurologische Frührehabilitation für Menschen nach akut erworbenen Hirnschäden wie Schlaganfall und anderen Verletzungen und Erkrankungen des Gehirns. Therapiert wird nach einem umfassenden bio-psychosozialen Ansatz.

 

Quelle: vivantes.de

News
Diagnose:MS
Artikel lesen
News
Vivantes Klinikum Neukölln als Multiple Sklerose Schwerpunktzentrum erfolgreich zertifiziert
Auszeichnung bescheinigt Versorgungsqualität auf höchstem Niveau
Artikel lesen
News
Gefährliche Winzlinge
Artikel lesen
News
Wenn Kinder der Schlag trifft
Artikel lesen
News
Nebenwirkungen sind keine Nebensachen: 14. Berliner Krebskongress
Artikel lesen
News
Querschnittslähmung
Elektrische Stimulation
Artikel lesen
News
Bewegung ist Therapie
Artikel lesen
News
Rückkehr ins Leben
Artikel lesen
News
Der Stehauf-Mann
Artikel lesen
News
Patienten mit Erkrankungen aus vier Bereichen werden in der Vivantes Reha individuell betreut
„Wenn man nicht übt, dann wird es nix.“
Artikel lesen
News
Gehroboter hilft Patienten in der Neurologischen Frührehabilitation bei Vivantes schneller auf die Beine
Artikel lesen