Vivantes Hörzentrum Berlin

Vivantes Hörzentrum Berlin

Individuelle Behandlung von Schwerhörigkeit – von älteren Menschen bis zu den ganz Kleinen

Im Hörzentrum Berlin am Vivantes Klinikum im Friedrichshain sind Sie bei der Behandlung von allen Erkrankungen des Hörsystems in sicheren Händen. Wir sind auf die Diagnose und Therapie von Tumoren, sowie von Schwerhörigkeit bei Kindern und älteren Menschen mit Hörstörungen besonders spezialisiert. Für unsere Expertise wurden wir im Jahr 2019 als erstes Zentrum in Berlin und als sechstes Zentrum in Deutschland von der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA) als „Audiologisches Zentrum“ zertifiziert.

Unser Expertenteam ist für Sie da

Im Hörzentrum Berlin arbeitet ein Team aus Spezialisten verschiedener Fachrichtungen sowie audiologische Experten zusammen, um komplexe Hörstörungen zu behandeln. Bei Bedarf kooperieren wir eng mit unseren Kollegen aus anderen Fachabteilungen, um Ihnen eine optimale Behandlung zu garantieren.
Wir haben langjährige Erfahrung im Umgang mit Schwerhörigen. Ihr Wohlbefinden steht für uns stets an erster Stelle. Wir beraten Sie individuell und umfassend – gerne auch in Gebärdensprache. Sprechen Sie uns bei allen Fragen jederzeit an. Wir sind gerne für Sie da!

Schwerhörigkeit bei älteren Menschen

Ältere Menschen leiden besonders häufig unter Schwerhörigkeit. Viele Schwerhörige fühlen sich sozial isoliert. Gespräche mit der Familie oder Freunden, selbst der alltägliche Einkauf fallen schwer.

Um herauszufinden, wie wir Ihre Schwerhörigkeit am besten behandeln können, setzen wir bei Bedarf das gesamte Spektrum an Hördiagnostik ein. Mit Hilfe von modernsten Implantationsverfahren behandeln wir auch hochgradige Hörstörungen. Gemeinsam finden wir eine Lösung für Ihre Schwerhörigkeit. 

Spezielle Diagnostik

Unser spezialisiertes Team hat große Erfahrung bei der Diagnostik von Hörstörungen jeder Art. Circa 6.000 Untersuchungen führen wir in unserem Zentrum pro Jahr durch. Um Ihr Gehör zu prüfen, messen wir zum Beispiel tonaudiometrische Hörschwellen in der Luft- und Knochenleitung Ihres Ohrs. Auch erweiterte subjektive und objektive Hörmessungen gehören zu unserem Repertoire, wie die Sprachverständlichkeit in Ruhe sowie bei Störlärm. Um zu beurteilen, wie sich die Schallwellen in Ihrem Ohr verhalten, stehen uns die Impedanzaudiometrie, das Messen otoakustischer Emissionen (OAE) sowie die Messung akustisch bzw. elektrisch evozierter Potenziale zur Verfügung.
Bei Erwachsenen findet die Diagnostik im Wachzustand statt. Bei Kindern führen wir diese in Narkose durch, eventuell unterstützt mit einer CT- oder MRT-Untersuchung.

Operationen

Bei allen Problemen „rund ums Ohr“ bietet unser Team aus der Chirurgie Ihnen ein breites Behandlungsspektrum. Von der Therapie der chronischen Mittelohrentzündung (inklusive Cholesteatom), Revisionsoperationen oder Gehörverbessernde Operationen wie die Tymanoplastik oder die Stapesplastik. Ein besonderer Bereich ist dabei die Implantatchirurgie sowie die Tumorchirurgie.

Implantatchirurgie

Implantierbare Hörgeräte

Wenn Sie unter einer sogenannten „Schallleitungsschwerhörigkeit“ leiden, ist der Übertragungsweg des Schalls vom Gehörgang über das Trommelfell und die Gehörknöchelchen gestört. Ihr Innenohr selbst ist aber noch intakt. In diesem Fall können spezielle Hörgeräte oder Implantate an den Schädelknochen angekoppelt werden, um diesen in Schwingung zu versetzen. In diesem Fall verwenden wir das sogenannte BAHA-System (Bone anchored hearing aid).

Cochlea-Implantat

Cochlea-Implantat

Herkömmliche Hörgeräte verstärken den Schall. Ein Cochlea-Implantat empfängt die Schallwellen – Klang, Geräusche, Musik oder Sprache – und stimuliert den Hörnerv über eine Elektrode. Die Elektrode ersetzt die Funktion, die sonst unsere Gehörschnecke übernimmt. Sie sendet Impulse an unser Gehirn, das Gehirn entschlüsselt diese Impulse wie bei einem gesunden Menschen und macht sie das Hören dadurch wieder möglich. Das Cochlea-Implantat ist in diesem Sinne kein Hörgerät, sondern eine wirkliche Hörprothese.
Das Cochlea-Implantat ist aus diesem Grund für Menschen mit einer hochgradigen Schwerhörigkeit oder Menschen, die nach dem Spracherwerb gehörlos wurden, geeignet. Auch gehörlos geborene Säuglinge vor dem ersten Spracherwerb profitieren von einem Cochlea-Implantat.

Vibrant Soundbridge

Leiden Sie an einem Innenohrhörverlust oder kombinierten Schwerhörigkeit, kann die Vibrant Soundbridge eine Alternative für Sie sein. Dieses Implantat wandelt die Schallsignale aus der Umgebung in Schwingungen um, die dann von Ihrem Innenohr als akustisches Signal wahrgenommen werden.

Tumorchirurgie

In unserer Tumorchirurgie führen wir komplexe Operationen an der Schädelbasis durch beispielsweise zur Entfernung eines Akustikusneurinoms oder eines Glomus tympanicum. Da im Operationsgebiet Hirn- und Gesichtsnerven verlaufen, erfordern diese Operationen viel Erfahrung. In unserem Hörzentrum profitieren Sie von der jahrelangen Zusammenarbeit unseres interdisziplinären Teams aus HNO-Ärzten, Neurochirugen, interventionellen Radiologen und Strahlentherapeuten.

Hörstörungen bei Kindern

Auch Kinder können von meist angeborenen Hörstörungen betroffen sein. Etwa 4 von 1.000 Kindern haben sogar schwerwiegende Hörstörungen. Diese frühzeitig zu erkennen und zu behandeln ist besonders wichtig, weil ein funktionierendes Gehör die entscheidende Voraussetzung für den Spracherwerb der Kinder ist. Eng damit verbunden sind auch die seelische und soziale Entwicklung und der Erfolg im späteren Schul- und Ausbildungsweg. Um Ihrem Kind einen optimalen Start ins Leben zu ermöglichen, arbeiten wir eng mit unseren Kollegen aus den pädiatrischen Fächern zusammen.

Diagnostische und therapeutische Verfahren

Sind bei Ihrem Kind bei einem Neugeborenenhörscreening Auffälligkeiten festgestellt worden, steht uns ein umfangreiches Spektrum an diagnostischen Verfahren zur präzisen Abklärung des Befunds zur Verfügung. Darunter die sogenannte Hirnstammaudiometrie (BERA), mit der wir die Nervenreaktionen testen können, die bei der Verarbeitung von Hörreizen im Gehirn stattfinden. Die Audiometrie, bei der wir das vorhandene Hörvermögen in verschiedenen Frequenzbereichen testen oder die Tympanometrie, mit der wir die Beweglichkeit des Trommelfells überprüfen.

Bestätigt sich die Diagnose einer Schwerhörigkeit Ihres Kindes, bieten Ihnen unser multiprofessionelles Team diverse Therapiemöglichkeiten an, darunter auch die Versorgung mit einem Hörgerät oder einem Cochlea-Implantat.

Wir begleiten und beraten Sie als Eltern während der gesamten Behandlung einfühlsam und individuell. Wenn Sie Fragen haben, beispielsweise zur Hörgeräteversorgung, sprechen Sie uns jederzeit an. Wir sind gerne für Sie da.

Im Hörzentrum Berlin bündeln wir die Expertise und Erfahrung verschiedener Experten unter einem Dach. Dadurch können wir komplexe Operationen wie das Einsetzen von Cochlea-Implantaten oder implantierbaren Hörgeräten auf höchstem medizinischem Niveau anbieten.“

Chefarzt, Hörzentrum BerlinPriv.-Doz. Dr. Parwis Mir-Salim

Erfahren Sie mehr & sprechen Sie uns an

Sprechen Sie uns an!

Falls Sie Fragen zu einer Behandlung haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an einen unserer Case Manager.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Ihre Unterbringung

Mehr erfahren

International Services im Überblick

Die Abteilung Vivantes International Medicine bietet Ihnen alle International Services aus einer Hand als Rundum-Wohlfühlpaket.

Mehr erfahren